Gremium

G

remienarbeit ist Teil der Firmenstrategie, um zusammen mit Partnern aus Industrie und Forschung Schwerpunkte bei der Nutzbarmachung produkt- und produktionsrelevanter Daten und neue Standards in diesem Bereich zu setzen.

Im Rahmen der Tätigkeiten für die International Standardisation Organisation (ISO) war/ist die PDTec AG aktiv an der Entwicklung und Standardisierung vieler Standards beteiligt.

Insbesondere die Normung von STEP, dabei hauptsächlich der von Deutschland federführend getriebenen STEP Anwendungsprotokolle AP214 (ISO 10303-214) und AP212 (ISO 10303-212), stellt einen Schwerpunkt der Arbeiten dar.

Zusätzlich war die PDTec AG in die Entwicklung und Pflege der STEP Basismodelle (Generic und Application Resources) und die Entwicklung und Standardisierung der Datenmodellierungssprache EXPRESS (ISO 10303-11) und EXPRESS-X (ISO 10303-14), sowie der Implementierungsmethoden (STEP Physical File [ISO 10303-21], SDAI [ISO 10303-23] und XML [ISO 10303-28]) eingebunden.

Innerhalb von ISO TC184/SC4  ist die PDTec AG heute noch in der Pflege der genannten ISO-Normen, insbesondere ISO 10303-214 aktiv tätig.

Zudem wirkte die PDTec AG erfolgreich bei der Normung der ISO 18828 Teil 1 bis 5 mit, der die prozessuralen Referenzprozesse für die Produktionsplanung beschreibt und auch das Themengebiet Manufacturing Change-Management (ISO 18828-5) beinhaltet.

Als Mitglied der SASIG (Strategic Automotive product data Standards Industry Group [Deutschland, Frankreich, Japan, Schweden und USA]) war die PDTec AG für die Entwicklung einer SASIG-Recommendation für das unternehmensübergreifende Änderungsmanagement (Engineering Change Management) verantwortlich.

Seit vielen Jahren beteiligt sich die PDTec AG an verschiedenen Arbeitsgruppen des Vereins prostep ivip und verfügt daher über reichhaltige Erfahrungen im Bereich Standardisierung.

Die PDTec AG erhofft sich ducrh die Beteiligung an den Arbeitsgruppen die Kommunikation und Kooperation über Unternehmens- und Domänengrenzen hinweg weiter zu fördern, zu der Optimierung der Wertschöpfungskette in der Produktentstehung beizutragen, und die Entwicklung offener, herstellerunabhängiger PLM-Standards voranzutreiben. Zudem sorgt diese Arbeit dafür, die Zusammenarbeit mit den wichtigsten Global Player zu stärken, mit deren Vertretern sich gemeinsam in hohem Maß persönlich zu engagieren und durch die Entwicklung von Standards für Interoperabilität und Qualität von Softwarelösungen für den Produktentstehungsprozess zu sorgen.

Arbeitsgruppen

Suchbegriff eingeben und Eingabetaste drücken um zu suchen